Workshops

Kategorien:

  • Was hat Wirtschaft mit mir zu tun?
  • Interkultur in der Ostschweiz
  • Umweltkrise und totale Geldgier
  • Kultur

Morgen ( 10:00 - 12:00 )

. Zündschlüssel für Glücksmomente: Workshop mit Musik, Kurztexten und Austausch
+
Zielrichtung: Lebensqualität gewinnen Motto: Gemeinsam sind wir stark. Ein Weg dazu heißt BARK: Begegnen..., Aktivieren..., Regenerieren..., Kooperieren... in Verbindung mit Kraftquellen für umwelt- und menschenfreundliches Zusammenwirken (Erfolg durch Synergie) .
Organisation:B. A. R. K. - Interessengemeinschaft für menschen- und umweltfreundliches Zusammenwirken in Verbindung mit Musik
Leitung:Peter Rohner
Delia Moosbrugger
Zeit:Morgen ( 10:00 - 12:00 )
Vormerken
Anmelden
. Eine neue Landwirtschafts-Politik
+
Die konventionelle Landwirtschaft ist weder wirtschaftlich zukunftsfähig noch politisch integrationsfähig. Sie kostet viel. Mit diesem Geld könnte eine ökologische, europafähige Landwirtschaft gefördert werden, welche Nahrungsmittel, ohne Medikamente-, Spritzmittel- und Kunstdünger-Rückstände herstellt, eine die zudem die Tierschutzbestimmungen einhält. Ein entsprechendes Konzept wird vorgestellt.
Organisation:HOLON - Netzwerk für integrale Entwicklung - Parteipolitisch unabhängige Organisation
Leitung:Remy Holenstein
Zeit:Morgen ( 10:00 - 12:00 )
Vormerken
Anmelden
1. Flüchtlinge und Europa
+
Kurze Einführung in das Dublin System und Besprechung von aktuellen Brennpunkte im Bereich Europa und Flüchtlinge: Gibt es eine europäische Flüchtlingsproblematik? Wie funktioniert das Dublin System/die Verteilung der Flüchtlinge in Europa? Wo stösst das System an seine Grenzen? Was gibt es für Alternativen?
Organisation:HEKS Rechtsberatungsstelle für Asylsuchende St. Gallen/Appenzell - Asylsuchende erhalten bei der Rechtberatungsstelle in St. Gallen juristische Beratung und Begleitung.
Leitung:Esther Potztal und Silke Scheer
Zeit:Morgen ( 10:00 - 12:00 )
Vormerken
Anmelden
2. iCH. Ich bin ein Teil der Schweiz
+
Durch die Auseinandersetzung mit Schweizer Identitäten wird auf konstruktive Art Fremdenfeindlichkeit abgebaut. Zusammen können wir positive Schweizer Identitäten schaffen!
Organisation:NCBI Schweiz - Projekt "iCH. Ich bin ein Teil der Schweiz" - NCBI Schweiz ist ein gemeinnütziger, parteipolitisch und konfessionell neutraler Verein, der sich für den Abbau von Vorurteilen und den konstruktiven Umgang mit Konflikten einsetzt. Im Projekt "iCH" wird durch die Auseinandersetzung mit Schweizer Identitäten auf konstruktive Art Fremdenfeindlichkeit abgebaut.
Leitung:Cordula Meister
Zeit:Morgen ( 10:00 - 12:00 )
Vormerken
Anmelden
3. RestEssBar St.Gallen
+
Der Verein RestEssBar St.Gallen hat zum Ziel, die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. In regelmässigen Touren werden noch essbare Lebensmittel, die sonst im Müll gelandet wären, bei verschiedenen Läden abgeholt und zu einem öffentlich zugänglichen Kühlschrank gebracht. S'hät solangs hät! Freiwillige Helfer sind herzlich willkommen!
Organisation:RestEssBar St.Gallen - Der Verein RestEssBar St.Gallen hat zum Ziel, die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. In regelmässigen Touren werden noch essbare Lebensmittel, die sonst im Müll gelandet wären, bei verschiedenen Läden abgeholt und zu einem öffentlich zugänglichen Kühlschrank gebracht. S'hät solangs hät! Freiwillige Helfer sind herzlich willkommen!
Leitung:Katja Schulthess
Zeit:Morgen ( 10:00 - 12:00 )
Vormerken
Anmelden
4. Die Vollgeld-Initiative: Echtes Geld für alle.
+
Mit Vollgeld entsteht ein sicheres und gerechteres Geldsystem: Alles Geld kommt von der Nationalbank und die Banken verleihen nur noch Geld, können es aber nicht mehr selber herstellen. Die Folgen sind: Weniger Spekulation und Finanzkrisen, höhere Einnahmen für die Allgemeinheit, Entschuldung der Gesellschaft und geringerer Wachstumsdruck.
Organisation:Verein Monetärer Modernisierung - Der Verein Monetäre Modernisierung ist Träger der Vollgeld-Initiative, die anfangs Dezember 2015 mit rund 111'000 Unterschriften eingereicht wurde.
Leitung:Philip Bernet
Reinhold Harringer
Zeit:Morgen ( 10:00 - 12:00 )
Vormerken
Anmelden
5. Die Schweiz. Eine marxistische Interpretation.
+
Jean Ziegler stellte 1976 fest: "Die Schweiz ist ein imperialistisches Land". Was ist damit gemeint? Wir werden die Rolle dieses (bürgerlichen) Staates und die spezifischen Züge des CH-Kapitalismus im Weltmarkt herausschälen. Welche konkurrierenden Projekte verfolgen die Eliten heute? Wie passt der politische Rechtsrutsch dazu? Können wir dieses Land je verändern und unter welchen Voraussetzungen?
Organisation:Antikapitalistische Linke
Leitung:Brigitta Beglinger
Zeit:Morgen ( 10:00 - 12:00 )
Vormerken
Anmelden
6. Orangenspiel
+
Das Spiel soll zeigen, wie es ist, ein Orangenproduzent in "Fantasia" zu sein. Dieses Gefühl wird auf die aktuelle Situation auf dem Weltmarkt übertragen, sodass die Spieler merken, dass viele Umstände nicht beeinflussbar sind und es deswegen nicht leicht ist zu überleben. Dabei werden die Spieler in Gruppen eingeteilt: Produzenten, Markthändler, Lebenskosten-Einsammler und Geldverleiher.
Organisation:Fairetrade Luxembourg
Leitung:Ana Sohler Sanchez
Zeit:Morgen ( 10:00 - 12:00 )
Vormerken
Anmelden
7. Assoziative Wirtschaft und Globalisierung
+
Die Globalisierung der Wirtschaft stellt die Menschheit vor neue Herausforderungen. Die Assoziative Wirtschaft – begründet 1922 von Rudolf Steiner – bietet hierfür wertvolle Ansätze und Perspektiven. In diesem Workshop werden wir folgende Themen behandeln: - Die Herausforderung der Globalisierung - Vom Wettbewerb zur Kooperation - Geld als Buchhaltung - Der richtige Preis
Organisation:Fionn Meier
Leitung:Fionn Meier
Zeit:Morgen ( 10:00 - 12:00 )
Vormerken
Anmelden
8. Ökonomisierung in der Bildung
+
Was bedeutet Ökonomisierung? Auf welche Weise wird Bildung zum wirtschaftlichen Gut? Ist die Rede von Kompetenzen hierfür ein Beispiel? Im Vortrag soll interaktiv ein Zugang zum Begriff der Ökonomisierung und ihrer Merkmale, sowie Möglichkeiten ihrer Ausprägung anhand des Beispiels der Bildung erarbeitet werden. Ziel ist es, sich dem Phänomen auf greifbarer Ebene zu nähern.
Organisation:Deborah Beeler
Leitung:Deborah Beeler
Zeit:Morgen ( 10:00 - 12:00 )
Vormerken
Anmelden
9. Süderfahrungen, was nun? Wirkungsvolle Entwicklungszusammenarbeit im Norden
+
Junge Erwachsene aus der Schweiz erzählen von ihren Erfahrungen während einem Praktikum mit den Programmen HOPLAA, Voyage-Partage und jesuitvolunteers. Dabei steht die Frage; «was können wir nun hier tun» im Vordergrund.
Organisation:COMUNDO - COMUNDO fördert die weltweite soziale Gerechtigkeit, als führende Schweizer Organisation der Personellen Entwicklungs-zusammenarbeit (PEZA).
Leitung:Sabine Hunger
PraktikantInnen
Zeit:Morgen ( 10:00 - 12:00 )
Vormerken
Anmelden
10. Veränderung und Entwicklung
+
Betrachtung von Veränderung = erster Schritt zur Weltentwicklung
Organisation:Stefan Hubschmid
Leitung:Stefan Hubschmid
Zeit:Morgen ( 10:00 - 12:00 )
Vormerken
Anmelden

Nachmittag ( 13:45 - 15:45 )

. Pro und Contra neue Nationalhymne für die Schweiz
+
Wenn bei Länderspielen, Weltmeisterschaften und olympischen Anlässen die Nationalhymne der Schweiz erklingt, dann entstehen gemischte Gefühle. Viele Jugendliche und auch Ältere wünschen sich eine neue Nationalhymne, andere sind heftig dagegen. Ist es möglich, im Streit um diesen Konflikt zu einer fairen und nachhaltig guten Lösung zu kommen ? Wenn nein, warum nicht ?- Wenn ja, wie ?
Organisation:B. A. R. K. - Interessengemeinschaft für menschen- und umweltfreundliches Zusammenwirken in Verbindung mit Musik
Leitung:Peter Rohner
Delia Moosbrugger
Zeit:Nachmittag ( 13:45 - 15:45 )
Vormerken
Anmelden
. Nachdenken über ein ganzheitliches Weltbild
+
Ausgehend von der Spekulation mit Nahrungsmitteln sprechen wir über die Voraussetzung zur Erreichung unserer wichtigsten Anliegen: Befriedigung der Grundbedürfnisse, gute Gesundheit, wertschätzende Beziehungen. Welches Weltbild, welche Überlegungen und welche Maßnahmen brauchen wir, um die Politik in eine neue Richtung zu lenken, so dass sie hilft eine bessere Welt zu verwirklichen?
Organisation:HOLON - Netzwerk für integrale Entwicklung - Parteipolitisch unabhängige Organisation
Leitung:Remy Holenstein
Zeit:Nachmittag ( 13:45 - 15:45 )
Vormerken
Anmelden
11. Friedliche Demokratiekultur - Erfahrungsaustausch
+
Herbe Enttäuschungen nach Demokratiebemühungen lassen erkennen: Es braucht die Entwicklung einer friedensfördernden Demokratiekultur! Einstieg, Erfahrungsaustausch über den ersten Basiskurs "friedliche Demokratiekultur" und praktische Übung zum Thema Konfliktlösung. www.frieden-ostschweiz.ch und www.ifor-mir.ch
Organisation:Friedenswoche St. Gallen - Der Arbeitskreis Friedenswoche St. Gallen informiert und sensibilisiert für die Friedensförderung.
Leitung:Wendelin Matawa Keller
Karl Brunner
Zeit:Nachmittag ( 13:45 - 15:45 )
Vormerken
Anmelden
12. Peace Watch - sehen und gesehen werden
+
Präsenz markieren, Gewaltrisiken vermindern, Öffentlichkeit informieren, sind die drei Prämissen der internationalen Menschenrechtsbegleitung. Wie das geht, was es dafür braucht, was damit erreicht werden kann und wer davon profitiert, davon berichten Einsatzleistende von Peace Watch Switzerland.
Organisation:Peace Watch Schweiz - Internationale Menschenrechtsbegleitung
Leitung:Einsatzleistende von Peace Watch Switzerland
Zeit:Nachmittag ( 13:45 - 15:45 )
Vormerken
Anmelden
13. Sinnvolles Schaffen - im Leben wie im Alter
+
Am Thema Geld erkennen wir einfach und deutlich, wo und weshalb wir nicht wagen, unser Potential wirklich zu leben. Mit einfachen Mitteln lösen wir Blockaden. Damit sich Jede und Jeder nachhaltig und sinnvoll im aktuellen Geschehen mit seinem Potentialeinbringt - mit und ohne Geld.
Organisation:Monika Caluori - Sinnvolles Schaffen. Nachhaltige Gesundheits- & Altersvorsorge dank neuem Bewusstsein über die Zusammenhänge. Was machst Du mit Geld? Lebst Du dein Potential? Welche Ängste blockieren deinen Geld- & Lebensfluss? Ein Workshop, der aufrüttelt & jedem einzelnen aufzeigt, dass er und sie sich bewusst & nachhaltig im Weltgeschehen einbringen kann und muss.
Leitung:Monika Caluori, Geld- & Bewusstseinscoach
Zeit:Nachmittag ( 13:45 - 15:45 )
Vormerken
Anmelden
14. ​Schwarzbuch Syngenta - dem Basler Agromulti auf der Spur​
+
Die Monopolisierung der Nahrungsmittelproduktion durch wenige Konzerne schreitet fort. Syngenta, die weltweit grösste Pestizidherstellerin, wird von ChemChina übernommen. Was steckt hinter dem Basler Konzern, was sind seine globalen Auswirkungen und wie kann man Widerstand leisten? Das "Schwarzbuch Syngenta" geht dem Agromulti von Basel über Pakistan bis Brasilien auf die (Gift-)Spur.
Organisation:Multiwatch - Wir wollen nicht schweigen, wenn Schweizer Firmen im Globalen Süden Menschenrechte verletzen und die Umwelt zerstören. MultiWatch beobachtet Schweizer Multis in ihrem Verhalten im Globalen Süden und macht Menschenrechtsverletzungen publik. Wir unterstützen Widerstandskämpfe Betroffener und verstärken ihre Stimme hier in der Schweiz.​
Leitung:Eva Schürmann
Zeit:Nachmittag ( 13:45 - 15:45 )
Vormerken
Anmelden
15. Renten verteidigen - AHV stärken
+
Die AHV soll gestärkt werden. Wie sieht die Stärkung aus? Können wir uns eine Stärkung der AHV leisten? Wer provitiert? Wie hoch sind die Kosten? Wer bezahlt für die Kosten? Hilft die AHV-Stärkung den Jungen? Nützt sie den Frauen? Diese und weitere Fragen werden im Workshop benantwortet.
Organisation:Kantonaler Gewerkschaftsbund St. Gallen - Der Gewerkschaftsbund des Kantons St.Gallen ist eine kantonale Vereinigung von Sektionen der Gewerkschaften, die dem Schweizerischen Gewerkschaftsbund (SGB) angeschlossen sind.
Leitung:Mitglied Gewerkschaftsbund
Zeit:Nachmittag ( 13:45 - 15:45 )
Vormerken
Anmelden
16. Vollgeld als Chance für eine bewusstere Wirtschaft
+
Die heutige Gelderzeugung durch Geschäftsbanken führt zu Spekulationsblasen und Wachstumsdruck. Ein derartiges Geldsystem verunmöglicht einen sinnvollen Umgang mit unseren Ressourcen und führt uns durch Zyklen von Boom und Bankrott. Die Vollgeld-Initiative greift diese Probleme auf und macht einen Vorschlag für eine Wirtschaft, die mit ökologischen und sozialen Zielen im Eiklang steht.
Organisation:Verein Monetärer Modernisierung - Der Verein Monetäre Modernisierung ist Träger der Vollgeld-Initiative, die anfangs Dezember 2015 mit rund 111'000 Unterschriften eingereicht wurde.
Leitung:Thierry Lustenberger
Zeit:Nachmittag ( 13:45 - 15:45 )
Vormerken
Anmelden
17. Der internationale Waffenhandelsvertrag ATT und seine Bedeutung für die Schweiz
+
Seit Mitte 2015 ist der internationale Waffenhandelsvertrag ATT, der eine bessere Kontrolle der internationalen Waffenströme zum Ziel hat, auch in der Schweiz in Kraft getreten. Information und Diskussion über die konkreten Auswirkungen auf unsere eigene Waffenexport- und Menschenrechtspraxis
Organisation:Peter Weishaupt - Schweizerischer Friedensrat SFR und Amnesty International Schweiz
Leitung:Patrick Walder, Amnesty International Schweiz und Peter Weishaupt, Redaktor Friedenszeitung
Zeit:Nachmittag ( 13:45 - 15:45 )
Vormerken
Anmelden
18. Du bist, was Du isst! Auch Glaube geht durch den Magen
+
Glaube hat seine Auswirkungen auf das alltägliche Leben. Glaube strukturiert den Ablauf eines Jahres. Glaube schafft Identität. Warum essen Muslime kein Schweinefleisch? Warum verzichten die meisten Sikhs und Hindus ganz auf Fleisch? Auch alltägliche Gegebenheiten sind wichtig, dass sie im interreligiösen Dialog diskutiert werden – denn darauf kommt es ja schliesslich beim Zusammenleben an.
Organisation:Interreligiöses Gebet Halden
Leitung:Matthias Wenk
Zeit:Nachmittag ( 13:45 - 15:45 )
Vormerken
Anmelden
19. Möglichkeit zur Weltentwicklung
+
Aufzeichnung eines fähigen Systems zur Weltentwicklung.
Organisation:Stefan Hubschmid
Leitung:Stefan Hubschmid
Zeit:Nachmittag ( 13:45 - 15:45 )
Vormerken
Anmelden
20. Konkrete Planung: Saatgutausstellung 2017 im Botanischen Garten SG
+
Laien produzieren für Laien in ehrenamtlichem Engagement eine Ausstellung zum Thema „Saatgut“. Diese wird von Mai - Oktober 2017 im und zusammen mit dem Botanischen Garten SG realisiert. Das Konzept steht, erste Aufgaben sind verteilt. Jetzt ist der geeignete Zeitpunkt sich als Nicht-Fachperson mit konkreten Fragestellungen einzubringen. Mach mit - herzlich willkommen!
Organisation:EvB-Regionalgruppe Ostschweiz - für gerechtere Beziehungen zwischen der Schweiz und von der Globalisierung benachteiligte Länder
Leitung:Dani Untersee
Ralph Berger
Zeit:Nachmittag ( 13:45 - 15:45 )
Vormerken
Anmelden
21. Unsere Schweiz, die Superkriegstreiberin
+
Die Schweiz befeuert sehr direkt Kriege und Konflikte dieser Welt auf verschiedensten Ebenen. Wir liegen im internationalen Vergleich bei den pro-Kopf Kriegsmaterialexporten ganz vorne. Unsere Banken und Pensionskassen finanzieren Konzerne, die sogar Atomwaffen und Streumunition produzieren. Die Rüstungslobby geht vor politischen Entscheiden im Parlament ein und aus. Erfahre mehr!
Organisation:GSoA - Gruppe für eine Schweiz ohne Armee - Die GSoA setzt sich politisch für eine Abschaffung der Armee, ein Verbot von Kriegsmaterialexporten und ein klares Nein zur Finanzierung der Rüstungsindustrie und geächteter Waffen durch Schweizer Banken und Pensionskassen ein.
Leitung:Meret Schneider
Zeit:Nachmittag ( 13:45 - 15:45 )
Vormerken
Anmelden